GOLD | SILBER | BRONZE - TKN erfolgreich bei der Europameisterschaft Non Stadia 2015 in Grosseto/Italien

Bei der 14. Senioren-EM Non Stadia in Grosseto vom 15. – 17. Mai 2015 haben unsere Athleten Carmen und Günter Fuhrmann mit 3x Edelmetall einen tollen Erfolg erzielt.

14th European Masters Athletics Championships Non Stadia 2015, May 15 – 16 – 17

fanden in Grosseto und Castiglione della Pescaia statt. Die italienische Nationalmannschaft beendet die Titelkämpfe in der Medaillenwertung auf dem ersten Platz mit insgesamt 159 Medaillen: 85 Gold, 41 Silber und 33 Bronze. Deutschland belegt den zweiten Platz mit 69 Medaillen: 17 Gold, 35 Silber und 17 Bronze vor der Schweiz mit insgesamt 39 Medaillen.


Tour de Grosseto 2015

Foto: Siggi Schörnig

 

Mittwoch, 13. Mai 2015

Pünktlich um 12:00 Uhr steigen Carmen und Günter an der Autobahnraststätte Feucht-West in den Bus der Königsklasse von Schörnig Reisen aus Hannover. Ein Bus mit nur 38 Sitzen, mit Beinauflagen und einem Meter Sitzabstand. Bequemer geht’s nimmer und deshalb die Entscheidung sich für den Weg gen Süden der LAC Langenhagen mit ihrem Trainer und Organisator Marian Bigocki anzuschließen.

Damit die „Tour de Grosseto“ nicht zur Tortur wurde, war eine Zwischenübernachtung in Leifers bei Bozen eingeplant. Gelegenheit, sich bis zum Abendessen die Beine zu vertreten, sich eventuell mit Speis und Trank für die morgige Weiterfahrt einzudecken und einen guten Schlaf zu finden.


Donnerstag, 14. Mai 2015

Nach dem Frühstück geht es um 8:30 Uhr wieder auf die Straße. Grosseto und das Meldebüro (TIC) im Stadion Campo Zauli erwarten uns bei sonnigen 28 Grad. Alle Athleten und Betreuer erhalten ihren persönlichen Akkreditierungsausweis (PAC), das Wettkampfinformationsheft und die beiden Startnummern mit dem Zeitmesschip im Registrierungspaket am Registrierungsschalter. Als Zugabe eine Flasche Weißwein bzw. Rotwein plus Olivenöl bzw. Kekse aus der Maremma, Toskana.

Wir genießen die Sonne bis zur DLV-Mannschaftsbesprechung der beiden DLV-Mannschaftsbetreuer Karl-Heinz Flucke und Jörg Reckemeier, um auch keine Neuigkeiten oder Änderungen rund um die Wettkämpfe zu verpassen. Manche Frage bleibt trotzdem unbeantwortet im Dunkeln, aber die Zeit wird, wie sich zeigt, die Antwort bringen.

Übernachtet wird in Marina di Grosseto (Badeort) am Meer, nicht weit vom Sandstrand, bis der Tross des Giro d‘Italia am folgenden Freitag unser Hotel Granduca in Grosseto die Zimmer räumt und wir uns für unseren Aufenthalt ausbreiten können.

Grosseto, Dom und Domplatz


Grosseto und der Giro d‘Italia

Die siebte Etappe von Grosseto nach Fiuggi ist die längste Etappe des Giro 2015 – 264 Kilometer legt der Tross zurück. Aber wir bleiben in Grosseto mit seiner Altstadt, die von einer sechseckigen Stadtmauer aus dem 16. Jh. umgeben ist und von der imposanten Medici-Festung dominiert wird.


1. Wettkampftag am Freitag, 15. Mai 2015

Wir lassen den Trubel um den Giro unbeachtet und konzentrieren und fokussieren uns langsam auf unser eigenes 10-km-Rennen. Carmen hat zusammen mit allen Altersklassen der Frauen um 15:00 Uhr an den Start zu gehen und Günter um 17:15 Uhr im dritten Rennen M55plus.

Nach den gestrigen sonnigen 28 Grad hat heute die Eisheilige „Kalte Sophie“ den Freitag mit kühlen 21 Grad und böigem frischem Wind im Griff.

Da hilft kein Jammern – da müssen alle durch – in der Sonne ist es wiederum sonnig warm und man muss sein Rennen nicht nur mit den Beinen, sondern auch mit dem Kopf laufen. Besonders, da Carmen auf die ersten drei Plätze von den Bestzeiten der Konkurrentinnen ausgehend keinen Anspruch erheben kann und sich für die Teamwertung platzieren will.

Für Carmen läuft alles nach Plan. Mental gut eingestellt und körperlich stark läuft sie als Drittschnellste deutsche Frau ins Ziel und belegt immerhin über die 10 Kilometer den 8. Platz in der Altersklasse W55.

2. Platz mit Team Germany W55 und ist somit Vize-Europameisterin und hat sich eine Silbermedaille zusammen mit Brigitte Hoffmann und Christine Sachs erkämpft.  Günter belegt den 29. Platz in der Altersklasse M55.

 


Silbermedaille über 10K für Team Germany W55 v.l.n.r. Carmen Fuhrmann, Christine Sachs, Brigitte Hoffmann

Eröffnungsfeier

 

Am Abend wird nach der Siegerehrung und der Eröffnungsfeier bescheiden der Erfolg von Carmen gefeiert.

Carmen wird zusammen mit ihren Team-Kolleginnen vom DLV für die Cross-Staffel über 3 x 2000 m am nächsten Tag gemeldet. Günter wird vom DLV für die Cross-Staffel M50 über 3 x 4000 m heruntergemeldet und wird zusammen mit Marian Bigocki und Robert Rohregger an den Start gehen.


2. Wettkampftag am Samstag, 16. Mai 2015

Austragungsort der Cross-Wettbewerbe ist der Badeort Castiglione della Pescaia circa 25 km von Grosseto entfernt beim Stadion Casa Mora. Ein 2.000 Meter langer, profilierter Rundkurs ohne besondere Schwierigkeiten, welcher schnell zu laufen sein wird. Wie schon mehrfach, übernimmt Carmen ihre bevorzugte Position der Startläuferin ein, gefolgt von Christine Sachs (TV Geiselhöring) und der Schlussläuferin Brigitte Hoffmann (LG Welfen). Bis auf die letzten Meter bleibt es ein spannendes und knappes Rennen. Es siegt bei der Cross-Staffel Team Germany W55 über 3 x 2 km.

Start der Cross-Staffeln der Frauen

1. Platz Team Germany (Europameister und Goldmedaille) mit Carmen Fuhrmann, Christine Sachs und Brigitte Hoffmann vor Team Italy und Great Britain & Northern Irland.

v.l.n.r.  Günter Fuhrmann, Robert Rohregger, Marian Bigocki | Foto von Robert Rohregger

 

Bei der Cross-Staffel M50 über 3 x 4 km geht der 5. Platz an Team Germany M50 an Günter Fuhrmann, Marian Bigocki und Robert Rohregger.

Ein erfolgreicher Wettkampftag mit steigenden Temperaturen geht bei einem gemütlichen Abendessen zur Neige.

 

3. Wettkampftag am Sonntag, 17. Mai 2015

Müde Beine begleiten Carmen und Günter in der Frühe zum Frühstückstisch. Anschließend marschieren beide die 3 Kilometer zum Stadion Campo Zauli, um die Wechselwäsche bei der Gepäckaufbewahrung zu verstauen. Dann geht es zum Piazza Duomo (Domplatz), also vor den Dom mit dem obligatorischen Meldebereich (Callroom) und Startbereich des Halbmarathons. Um 9:30 Uhr fällt der Startschuss und die Athleten gehen bei steigenden Temperaturen bis über 30 Grad auf die Strecke. 3 Runden plus 2,7 km sind zurückzulegen. Die Sonne brennt erbarmungslos vom Himmel und die Läufer(innen) sind über die schattigen Teilstücke und über den zeitweise erfrischenden Wind dankbar. Alle 5 km gibt es Wasser in 0,5 Ltr.-Flaschen und dazwischen Schwämme, und dennoch steigt eine nicht unerheblich große Zahl an Sportlern bei den gegebenen schwierigen Bedingungen aus dem Rennen aus.

Auch Carmen hat, wie so viele Läufer(innen), nicht den besten Tag und hat bis zum Ziel schwer zu kämpfen. Ihre Platzierung reicht nicht für die Teamwertung und so muss sie sich mit dem 7. Platz in der Altersklasse W55 zufrieden geben.


Günter kämpft bis zum letzten Augenblick um jede Sekunde und wird für die Mühe mit einer Bronzemedaille belohnt.


3. Platz, Bronzemedaille mit Team Germany M55 im Halbmarathon mit Günter Fuhrmann, Franz Löscher und Edgar Morschhäuser. Die Goldmedaille geht an die Mannschaft von Italien vor der Schweiz mit Silber.

Nach der Schlussfeier und der Siegerehrung genießen wir ein leckereres 3-Gänge-Menü mit einer guten Flasche Wein aus der herrlichen Toskana.

 

Montag, 18. Mai 2015

Um 1:00 Uhr morgens fallen die beiden Medaillengewinner in die Falle, und nachdem der Wecker um 4:00 Uhr in der Nacht ruft geht es um 5:00 Uhr per Bus wieder in Richtung Heimat. Um 17:40 Uhr sind Carmen und Günter wieder am Ausgangspunkt ihrer „Tour de Grosseto“, an der Autobahnraststätte Feucht.


Fazit: eine erfolgreiche Unternehmung.

Edelmetall für Carmen mit GOLD & SILBER und Edelmetall für Günter mit BRONZE.

Bericht und Fotos von Günter Fiuhrmann

 

TKN-Ergebnisliste

TKN-Ergebnisliste EM Grosseto 2015

Weitere Informationen

Veranstalter

 

Vorschau 2016

 

26.05.2015