Challenge in Prag 2018

Es sollte den sportlichen Höhepunkt des Jahres mit dem Städtetrip in eine Metropole verbinden, deren Besuch wir bereits seit längerem geplant hatten.

Prag, von Nürnberg nur knapp 3 Stunden entfernt, hat am 28.07.2018 zum zweiten Mal eine Mitteldistanz aus der Challenge Family ausgerichtet. Auf Werners Bitte hin, beschreibe ich euch mal ein bisschen was mich dort erwartet hat.

Zunächst musste ich feststellen, dass die Organisatoren lediglich 24 Stunden Zeit hatten, um die Wechselzonen, das Ziel und die Verpflegungsstationen auf- und wieder abzubauen - von der Durchführung des Wettkampfes mal ganz zu schweigen. Entsprechend wenig, abgesehen von einer kleinen Messe und der Veranstaltungsbühne für das Briefing, hat noch am Vorabend darauf hingewiesen, was tags darauf stattfinden sollte.

Der Start in verschiedenen Wellen ab 12 Uhr erfolgte bei 32 Grad Luft- und 17,5 Grad Wassertemperatur in der Moldau. Leider war das Wasser nicht das sauberste und beim Fluten des Neo kam gefühlt eine Tonne Sand mit rein. Zunächst wird gegen, dann mit, wieder gegen und zum Schluss mit dem Strom geschwommen, wobei ich auch als schlechter Schwimmer keinen Unterschied bemerkt habe.

Nach dem Schwimmen ging es dann auf eine 2x 45km Wendestrecke entlang der Moldau mit je einem längeren Abstecher auf einen Berg hinauf. Von letzterem abgesehen, war die Stecke eben und bis auf ein paar wenige ruppige Asphaltstellen gut zu fahren. Leider sind der letzten Verpflegungsstation, die ich passiert habe, wohl die Radflaschen ausgegangen (evtl. auf Grund der hohen Temperaturen), da an die noch folgenden Athleten nur noch 1,5 Liter Flaschen verteilt wurden.

Die Laufstrecke führte wiederum großteils ebenfalls entlang der Moldau und stellenweise über Kopfsteinpflaster. Es waren 4 Runden zu absolvieren, bevor man auf die Zielgerade einbiegen durfte. Allgemein war die Stimmung gut und die Laufstrecke auf geschätzten 70 Prozent mit Zuschauern gesäumt.

Wenngleich dies meine ersten Mitteldistanz war und ich dementsprechend keinen Vergleich ziehen kann, so habe ich die Veranstaltung als gelungen empfunden und würde Sie auch jedem empfehlen, der wie wir, noch ein paar Tage Sightseeing in Prag anschließen möchte. Lediglich von der Zielverpflegung sollte man sich nicht zu viel erwarten - Leckere Kuchen gab es keine ;-(

 

Christian Morawirtz in Prag